Kunst trifft Buch in Heiden

Unter dem Motto Kunst trifft Buch öffnet am Samstag, den 9. November 2013 die Buchhandlung Kemper in Heiden ihre Tür ganz besonders für Freunde künstlerischer Leckerbissen, die sich gemeinsam mit Büchern sehr gut auch unter dem Weihnachtsbaum machen. Damit es besonders abwechslungsreich wird, stellen gleich drei Künstler/innen Kostproben ihrer Werke in der Buchhandlung aus.

20131023_112057Eine von ihnen ist Karin Bergmann, mit Wohnsitz in Heiden und ebenso in Velbert. Ihre Landschaftsbilder wehen uns die Stimmung des Meeres oder eines Herbststurmes herüber, ziehen uns mit in die Weite und bringen uns das näher, was uns den Kopf befreit.

20131023_112136

„Kunst muss nicht wehtun“, sagt Karin Bergmann, ganz ohne Ironie. Denn während ihrer Ausbildung hat sie gelegentlich das Gefühl gehabt, dass sich viele Künstler vor dem Schönen verschließen. Sie möchte mit ihren Bildern ein Fenster aufmachen, um etwas mit nach Hause zu nehmen. „Ich male für mich“, sagt sie, „male, um des Malens willen.“ Wenn sich jemand von ihren Bildern berührt fühlt, freut es sie.

„Zuerst wollte ich mich gar nicht von meinen Bildern trennen“, gibt sie zu. Doch inzwischen kann man ihre Bilder erwerben. Zum Beispiel in der Giftbude in Stankt Peter-Ording, wo ihre Werke von der wunderbaren Küstenlandschaft gerne als Souvenir mit nach Hause genommen werden oder auf gelegentlichen Ausstellungen.

Der gelernten Industriekauffrau blieb – wie so vielen Künstlern – erst nach ihrem Berufsleben Zeit für das Malen. Sie besuchte die Freie Akademie der Bildenden Künste in Essen, belegte Kurse für Ölmalerei in der Sommerakademie Hohenaschau und malt seit 2011 im Kunsthaus Essen.

DSC_0406Nicole Probst aus Gescher entführt uns mit ihren Fotografien in eine Welt der Ruhe. Ihre Bilder zeigen Landschafts- und Naturfotografien oder Stillleben, die sie unter anderem in Doppelbriefkarten verewigt, So manche dieser Briefkarten haben ihren Platz – einmal per Post verschickt bzw. verschenkt – als faszinierender und  friedvoller Ruhepol neben einen Arbeitscomputer gefunden. Menschen fotografiert sie nicht – dazu fühlt sie sich nicht berufen. Sie lässt sich mit der Kamera in der Hand lieber von dem inspirieren, was ihr draußen in der Natur begegnet.

Bild 2Schon als Kind fotografierte sie gern. Mit 19 jahren bekam sie ihre erste Spiegelreflexamera, die sie inzwischen auch in digitaler Version auf ihrer Fotopirsch begleitet. Sie besuchte Fotokurse und lernte besonders auf den Fotoreisen mit Jutta Engelage nach Santorin oder Mallorca viel über die Finessen der Fotografie.

Auf der jährlich stattfindenen privaten Ausstellung im Garten von Achim Ullrich (siehe unten) stellt sie ihre Fotografien aus. Ihre erste eigene Ausstellung hatte sie im Café Klute in Havixbeck. „Doch es bleibt vorerst ein Hobby“, sagt Nicole Probst.

2WinterengelAuch Achim Ullrich kann sich zur Zeit nur neben der hauptberuflichen Arbeit seiner Kunst widmen: In seiner Werkstatt entstehen Holzarbeiten. Auf der Internetseite Schutzengelmacher zeigt er Kostproben seiner Skulpturen. „Meistens arbeite ich mit Eiche“, sagt er, „wegen der Schwere und Ehrlichkeit dieses Holzes. Wenn das Licht sich ändert und auf dem Holz reflektiert, dann lebt die Figur“.

Werkst_innenNatürlich fertigt er nicht nur Schutzengel an. Auf seiner Suche nach der Form lässt er sich von dem Holz leiten. „Jedes Stück ist anders“, so Achim Ullrich. Meistens sehen die Leute etwas auf seiner Ausstellung oder dem Weihnachtsmarkt und fragen nach einem ähnlichen Stück. Dann macht er einen Vorschlag, eine Skzizze vielleicht, und macht das daraus, was das Holz für ihn hergibt. „Erst einmal muss es mir selbst gefallen“, sagt der Künstler.

Zukünftig möchte er sich noch mehr seiner Kunst widmen. „Es ist so, als stecke es schon lange in mir drin und müsse jetzt endlich raus“, beschreibt er das Gefühl, das er für seine Kunst empfindet.

2Koenige

Zu finden ist er, außer in der Buchhandlung Kemper am 9. November, auch dieses Jahr wieder auf dem Coesfelder Weihnachtsmarkt und am 1. Advent auch auf dem Weihnachtsmarkt in Gescher.

Wer alle drei Künstler an einem Tag besuchen möchte, kommt am:

20131023_104608

Samstag, 9. November 2013 ab 17 Uhr in die Buchhandlung Kemper, Lembecker Str. 1, 46359 Heiden.

Buchhändlerin Annemarie Klapper und ihr Team freut sich über Ihren Besuch. Der Eintritt ist frei und ein kleiner S(ch)nack und Stöbern zwischen Bestsellern und literarischen Perlen inklusive. Vielleicht finden Sie dann ja auch das ein oder andere Weihnachtsgeschenk.

Heike Vullriede

One thought on “Kunst trifft Buch in Heiden

  1. Pingback: Kultur in der Buchhandlung Kemper am Heidener Maibökendag | L i t B o r k e n - by Heike Vullriede

Kommentare sind geschlossen.